Seiten

Aktuelles

Praxisanleiter

Praxisanleitung – eine wichtige Ergänzung zur theoretischen Pflegeausbildung

Die Weiterbildung Praxisanleitung befähigt die Teilnehmer auf die u.a. in §4 der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (PflAPrV), beziehungsweise §9 der ATA-OTA-APrV, genannten Aufgaben gerecht zu werden. Die Teilnehmer erwerben die Kompetenz, Lernprozesse in der Pflegepraxis zu planen sowie zu evaluieren und die eigene Berufsrolle zu reflektieren.

So qualifizieren Sie sich in wenigen Monaten zum Praxisanleiter in der Pflege

Die Weiterbildung richtet sich an Teilnehmer die Aufgaben der Praxisanleitung oder Einarbeitung in der beruflichen Bildungspraxis zu übernehmen. In dem Kurs wird ein praxisorientiertes pädagogisches Grundwissen zur Planung, Gestaltung, Durchführung und Bewertung von Anleitungssituationen vermittelt. Die Inhalte der Weiterbildung orientieren sich an den Vorgaben der aktuellen Berufsgesetze, Verordnungen und Richtlinien sowie an der Ausgestaltung des Pflegeberufegesetzes.

Die von den Teilnehmern erworbenen Kompetenzen befähigen sie, spezifische Ausbildungsinhalte in den beruflichen Praxisfeldern zu identifizieren sowie diese in Lernprozesse zu überführen. Dazu gehört ebenso die intensive Auseinandersetzung mit dem allgemeinen und persönlichen Berufsverständnis wie auch die Reflexion des Rollenverständnisses als Praxisanleiter unter den spezifischen rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen des Gesundheitswesens.

Die Weiterbildung umfasst insgesamt die im Pflegeberufegesetz geforderten 300 Stunden.

Die Weiterbildung beinhaltet folgende Themenkomplexe:
- Rolle und Handlungsfeld der Praxisanleitung
- Gesetzliche und rechtliche Rahmenbedingungen (Pflegeberufegesetz)
- Strukturen von Praxisanleitung im Berufsalltag
- Grundlagen von Pädagogik und Didaktik in der Praxisanleitung
- Anleitungsmethoden und -prozess
- Lernprozessgestaltung in den beruflichen Handlungsfeldern
- Entwicklung von Lernangeboten und Lernaufgaben
- Qualitätssicherung in der Praxisanleitung
- Beurteilungsverfahren
- Grundlagen der Kommunikation und Gesprächsführung
- Prüfungswesen und Kompetenzen als Fachprüfer
- Entwicklung und Übung spezieller Anleitungssituationen
- Theoriegeleitet pflegen
- Einarbeitung neuer Mitarbeiter- Mitarbeiter aus anderen Kulturen kompetent anleiten                                                                                                              

- Neue aktuelle Herausforderungen: Aufbau digitaler Kompetenzen und eines Berufsethos bei den Auszubildenden

 

Informationen zum Kurs

Teilnahmevoraussetzungen

  • Kopie der Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung

Abschlussprüfung

  • Eine Abschlussprüfung in Form einer fundierten Ausarbeitung einer Anleitungssituation und einer Performanzprüfung bzw. einer mündlichen Abschlussprüfung.

Aufbau
Die Weiterbildung umfasst die geforderten 300 Theorie- und Praxisstunden. Die theoretischen Unterrichtsblöcke finden an der ZAB GmbH statt. Der praktische Teil der Weiterbildung wird in den Abteilungen/Stationen der Einrichtungen, in denen die Teilnehmer arbeiten, durchgeführt.

Zielgruppe:

Altenpflegende, Gesundheits- und Krankenpflegende, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegende, ATA / OTA, Fachpflegende, MFAs, Hebammen

Anmeldung

 

Informationen zu Terminen und Kosten

Termine

21.11.2022 – 25.11.2022

12.12.2022 – 16.12.2022

30.01.2023 – 03.02.2023

27.02.2023 – 03.03.2023

17.04.2023 – 21.04.2023

08.05.2023 – 12.05.2023

09.06.2023 – 16.06.2023

jeweils von 09.00 bis 16.15 Uhr

 

Kosten
2.250,00 €
inkl. Seminarunterlagen und Pausengetränken

Punkte
30 Punkte

Anmeldeschluss
10.10.2022

Information
Eva Ortmann-Welp M.A.
Durchwahl: 05241 / 708 23-70
Zentrale: 05241 / 708230
ortmann-welp(at)zab-gesundheitsberufe.de