Seiten

Aktuelles

Januar 2022

Unser Fort- und Weiterbildungsprogramm

163|22 | Selbstmanagement in der beruflichen Rolle / Teil 1

Oder: Die hohe Kunst der eigenen Führung. Zweitägige Fortbildung für Pflegefachkräfte zur Unterstützung der eigenen Resilienz mit Möglichkeit einer anschließenden Supervision 2-Tages-Seminar

Teil 1: Die zweitägige Fortbildung bietet Gelegenheit, einen intensiven Blick auf die Entstehung und Aufrechterhaltung eigener Gesundheit zu werfen und Wege zu erkunden sich selbst i.S. eines gelingenden Selbstmanagements gut zu führen.

Die Fortbildung zielt auf einen gemeinsamen Lernprozess, der die Ebenen (1) des persönlichen Lernens und der Beschäftigung mit (berufs-) biographisch geprägten Einstellungen, (2) der Erweiterung methodischer Kompetenzen und auch (3) theoretische Begründungszusammenhänge einbezieht:

- Wie nehme ich den Alltag in meinem Arbeitsfeld mit seinen Herausforderungen, Belastungen und Veränderungen kognitiv, emotional und leiblich wahr?

- Welche Ressourcen stehen mir für ein gelingendes Selbstmanagement zur Verfügung? Wie kann ich diese stabilisieren und ggf. erweitern?

- Wie nehme ich Erschöpfungsphänomene bei mir und anderen wahr? Auf welche selbstaktiven

Einflussmöglichkeiten kann ich zurückgreifen? Welche kann ich mir ggf. neu / wieder erschließen?

- Wie gleiche ich die Anforderungen aus der Arbeits- und meiner privaten Lebenswelt aus? Welche Verhaltensweisen, Wissensbestandteile und persönlichen Leitbilder sind mir dabei hilfreich? Welche hinderlich?

- In welchen Situationen erlebe ich meine Arbeit und meinen Beruf als sinnvoll, selbstaktiv gestaltbar und in seiner Komplexität gleichwohl hinreichend transparent und verstehbar? Wie gehe ich damit um, wenn mir dies aus dem Blick gerät?

 

Die Fortbildung orientiert sich an den konkreten Zielen und Bedürfnissen sowie Fragen der TeilnehmerInnen und hat einen hohen Praxisanteil - ohne Wissensvermittlung zu vernachlässigen. Während der Fortbildung kommen lebendige, kreative und erlebnisaktivierende Methoden zum Einsatz, wie z.B. Säulen der Identität, Ressourcenweg, Entspannungsübungen usw. Die

methodischen Zugänge werden zudem unter dem Aspekt reflektiert, inwieweit sie als Möglichkeiten des Selbstcoachings bzw. der Selbstsorge individuell nutzbar sind.

 

Teil 2: Im Anschluss an die beiden Fortbildungstage besteht die Möglichkeit, in einer Supervisionsgruppe die Inhalte aus der gemeinsamen Arbeit zu vertiefen und - vor allem - die individuellen Vorhaben zu reflektieren.

Für diesem Teil ist eine erneute Anmeldung notwendig.

 

Die Supervision findet vier Mal

zu je zwei Zeitstunden in einem Abstand von ca. vier Wochen statt.

 

Supervision bietet einen Lern- und Entwicklungsraum für Einzelpersonen, Gruppen und Teams. Supervision erweitert die Wahrnehmung, eröffnet neue fachliche und persönliche Handlungsperspektiven. Sie schafft existentielle Klarheit und ermutigt dazu, neue Wege in der Bewältigung beruflicher Anforderungen zu gehen und stellt hierfür Methoden-, Handlungsund

Begründungswissen ("Kognitive Landkarten") zur Verfügung.

 

Supervision nützt u.a.

- dem professionellen Umgang mit Klienten, Patienten und Kunden

- der emotionalen Entlastung

- der Arbeitszufriedenheit

- der Entwicklung von Kooperations- und Konfliktfähigkeit

- der Personalentwicklung

- der Persönlichkeitsentwicklung




Zielgruppen:

Mitarbeiter im Gesundheitswesen

 


 

Datum:

2022-01-17  -

09:30 Uhr -

2022-01-1816:30 Uhr




 

Seminartage:

17.-18.01.2022, jeweils von 09:30-16:30 Uhr



Anmeldefrist:

01.12.2021


 

 


Gebühren:

EUR 350,00

incl. Seminarunterlagen und Pausengetränke

 



Info:

max. Teilnehmerzahl:12




 

Veranstaltungsort:

Zentrale Akademie für Berufe im Gesundheitswesen GmbH

Hermann - Simon - Straße 7

33334 Gütersloh


 

Ansprechpartner:

Angela Prattke

05241 70823-75

prattke@zab-gesundheitsberufe.de



 

Dozent(en):

Andreas Baumgärtner,

(Lehr-) Supervisor (DGSv) und Mastercoach (DGfC), Gestaltberater mit eigener Praxis für Supervision, Coaching und Weiterbildung