Seiten

Aktuelles

Februar 2022

Unser Fort- und Weiterbildungsprogramm

140|22 | Gesprächsführung (MI) zur Veränderung des Alkoholtrinkverhaltens bei ambivalenten Konsumenten

Motivational Interviewing (MI) 1,5 Veranstaltungstage

Der Umgang mit Patienten/Klienten, die einen Alkoholmissbrauch oder eine Alkoholabhängigkeit entwickelt haben, wird häufig dann als problematisch erlebt, wenn auf den ersten Blick wenig Bereitschaft gezeigt wird, das Trinkverhalten zu reflektieren oder zu modifizieren.

 

Das von William Miller und Steven Rollnick entwickelte "Motivational Interviewing" fokussiert vor allem die Zielgruppe der ambivalenten Konsumenten.

 

Die Grundsätze dieser Gesprächsführung bauen auf humanistischen Theorieschulen auf, integriert sind unterschiedliche Konzepte und Methoden.

 

Grundlegend wird davon ausgegangen, dass Alkoholkonsumenten keine "Therapieresistenz" aufweisen, sondern gegenüber Veränderungen des Konsums ambivalent sind.

 

Bei Anerkennung dieses Zustands und klaren MI-Gesprächsprinzipien besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die eigene Veränderungsmotivation gestärkt wird.

 

Die Betonung der persönlichen Entscheidungsfähigkeit steht im Mittelpunkt der Gesprächsführung. Die Verantwortung für eigenes Verhalten wird gestärkt. Unter Berücksichtigung der Interessen der Klienten werden Wissensdefizite geschlossen. Widerstände lassen sich durch den Behandler/Berater vermeiden bzw. beeinflussen und abbauen.

 

MI wurde ursprünglich im Rahmen der professionellen Suchtkrankenhilfe entwickelt, wurde aber mittlerweile in verschiedenen angrenzenden Arbeitsfeldern weiterentwickelt (medizinische Versorgung, psychosoziale Arbeitsfelder, Gesundheitsförderung...).

 

In der Fortbildung werden die Grundprinzipien und alle wesentlichen Strategien der motivierenden Gesprächsführung vermittelt und in gezielten praktischen Übungen vertieft, so dass die Teilnehmer*innen anschließend in der Lage sein werden, die motivierende Gesprächsführung in ihrem beruflichen Kontext anzuwenden.

 

Inhalte:

• Grundprinzipien MI

• Motivation, Ambivalenz Techniken der Gesprächsführung

• Umgang mit Widerstand Bearbeitung von Fallbeispielen

• Reflexion schwieriger Gesprächssituationen anhand konkreter Praxiserfahrungen

• Kurzinterventionen

 




Zielgruppen:

Ärzte

Beruflich Pflegende

Dipl.-Sozialarbeiter

Ergotherapeuten

 


 

Punkte:

8 - Punkte Registrierung beruflich Pflegender

 

Array


 

Datum:

2022-02-09  -

09:00 Uhr -

2022-02-1012:15 Uhr




 

Seminartage:

09.02.2022 von 09:00-16:00 Uhr

10.02.2022 von 09:00-12:15 Uhr

Anmeldefrist:

10.01.2022


 

 


Gebühren:

EUR 331,00

inkl. Seminarunterlagen und Pausengetränke

 



Info:

max. Teilnehmerzahl:15




 

Veranstaltungsort:

Zentrale Akademie für Berufe im Gesundheitswesen GmbH

Hermann - Simon - Straße 7

33334 Gütersloh


 

Ansprechpartner:

Angela Prattke

05241 70823-75

prattke@zab-gesundheitsberufe.de



 

Dozent(en):

Dr. med. Ulrich Kemper

Ärztliche Leitung des LWL-Rehabilitationszentrum Ostwestfalen der LWL-Klinik Gütersloh, Chefarzt der Abteilung für suchtmedizinische Akutbehandlung, Lizenzierter Lehrtherapeut ausgebildet nach Robert J. Meyers und

Jane Ellen Smith

 

Angela Prattke

Fachkrankenschwester für Psychiatrie, Fachschwester Sucht, NLP-Practitioner, Praktikerin Integrative Validation, gepr. Dozentin in der Erwachsenenbildung, Nikotiontherapeutin, Abt. Fort-und Weiterbildung ZAB GmbH