Seiten

Aktuelles

Anästhesietechnische Assistenz

NEU: Ausbildung Anästhesietechnische Assistenz (ATA) an der ZAB GmbH

Die ab dem 01.01.2022 staatlich anerkannte Ausbildung zur Anästhesiestechnischen Assistenz (ATA) vermittelt Kompetenzen für die eigenverantwortliche Übernahme von Aufgaben im anästhesiologischen Versorgungsbereich. In der Ausbildung lernen Sie, anästhesiologische Maßnahmen und Verfahren geplant und strukturiert vorzubereiten, Arbeitsabläufe zu koordinieren und die Eingriffe nachzubereiten. Sie lernen den sach- und fachgerechten Umgang mit Medikamenten, die in anästhesiologischen Versorgungsbereichen zur Anwendung kommen und das fach- und situationsgerechte Assistieren bei anästhesiologischen Maßnahmen und Verfahren. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Medizinisch-Technischen Geräten und Medizinprodukten bzw. das Einhalten von Hygienemaßnahmen und weiteren Maßnahmen zur Gewährleistung der Patientensicherheit sind hierbei ebenso obligat wie eine professionelle Koordination und Kooperation im berufsgruppenübergreifenden Behandlungsteam. Des Weiteren erwerben Sie Fähigkeiten, Patienten professionell – unter Berücksichtigung ihrer gesundheitlichen Verfassung und ihrer individuellen Bedürfnisse – im operativen Versorgungsbereich zu begleiten, zu unterstützen und zu überwachen.

Start nach dem neuen ATA-OTA-Gesetz: Die Ausbildung beginnt jeweils zum 1. Januar. Sie endet nach drei Jahren mit den berufsabschließenden staatlichen Prüfungen (praktisch, schriftlich mündlich). Sie erhalten eine tarifliche geregelte, attraktive Ausbildungsvergütung.

Infoblatt zur Ausbildung

Die nächste ATA-Ausbildung startet am 01.01.2022. Sie dürfen sich gerne jetzt schon bewerben!

Karriere-Chancen für Anästhesietechnische Assistenten*innen

Die Aufgaben- und Einsatzbereiche für ATA sind vielfältig: Operationsabteilungen in Kliniken, Schmerzambulanzen, Aufwacheinheiten, Ambulante Operationszentren, Aufbereitungseinehiten für Medizinprodukte (AEMP), weitere operative Versorgungsbereiche, wie z. B. Herzkatheterlabor, zentrale Notaufnahme. ATA's arbeiten mit Kolleginnen und Kollegen aus unterschiedlichen Berufsgruppen zusammen. Zusätzlich gibt es zahlreiche Möglichkeiten der Weiterqualifizierung. 

Mit folgenden Weiterbildungen können Sie sich als ATA spezialisieren:

  • Weiterbildung in der Praxisanleitung
  • Studium/Weiterbildung zur OP-Leitung oder AEMP-Leitung
  • Weiterbildung zum OP-Management, OP-Koordination oder Chirurgie-Assistenz
  • Studium Berufspädagogik und weitere Studiengänge im Gesundheitswesen
  • Studium Physician Assistent (B. Sc.)

Theoretischer und praktischer Unterricht

Der theoretische und praktische Unterricht findet in der ZAB GmbH statt. Für den praktischen Unterricht steht ein spezieller Übungsraum (Skills-Lab) zur Verfügung. Der theoretische und praktische Unterricht umfasst 2100 Stunden und erfolgt zur Hälfte gemeinsam mit der OTA-Ausbildung, so lernt das OP-Team gleich von Anfang an zusammen. 

Es finden wechselweise mehrwöchige Theorie- und Praxisphasen statt.

Unsere individuelle Lernberatung unterstützt Sie bei Fragen und Problemen.

Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung wird in den Gesellschafterkliniken der ZAB GmbH, sowie in den kooperierenden Krankenhäusern und weiteren Einrichtungen durchgeführt. Lehrende der ZAB GmbH und qualifizierte Praxisanleiter in den verantwortlichen Einrichtungen der praktischen Ausbildung sorgen für die Verknüpfung zwischen theoretischem und praktischem Wissen. 

Die praktische Ausbildung umfasst 2500 Stunden in unterschiedlichen Abteilungen, wie beispielsweise:

  • Anästhesie in der Viszeralchirurgie
  • Anästhesie in der Unfallchirurgie oder Orthopädie
  • Anästhesie in der Gynäkologie oder Urologie
  • Weitere chirurg. Fachabteilungen
  • Anästhesie im ambulanten Kontext
  • Schmerzambulanz/Schmerzdienst
  • Aufwacheinheiten
  • Zentrale Notaufnahme
  • Weitere Funktionsabteilungen wie z.B. Endoskopie oder Herzkatheterlabore
  • Pflegepraktikum auf einer chirurgischen Station
  • Operationsdienst
  • Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte (AEMP)

Aktuelle Ausbildungsorte der praktischen Ausbildung

  • Klinikum Gütersloh gGmbH
  • St. Elisabethhospital Gütersloh GmbH an zwei Standorten
  • Klinikum Bielefeld gem. GmbH an drei Standorten
  • Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn an zwei Standorten
  • Evangelisches Krankenhaus Bethel an zwei Standorten
  • Herz- und Diabetes Zentrum NRW
  • St. Johannisstift Evangelisches Krankenhaus Paderborn GmbH
  • St. Vincenz-Krankenhaus Paderborn GmbH

Informationen zur Ausbildung

Voraussetzungen

  • Mittleren Schulabschluss oder einen anderen gleichwertigen Schulabschluss
  • ein Hauptschulabschluss 
    • mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung von mindestens zwei Jahren Dauer oder 
    • mit einer Ausbildung als Krankenpflegehelfer/Gesundheits- und Krankenpflegeassistent
  • gesundheitliche Eignung
  • persönliche Eignung
  • ein zweiwöchiges Praktikum in einer Anästhesie-Abteilung ist zur Verfestigung des Berufswunsches ausdrücklich erwünscht

Prüfungen und Abschluss der Ausbildung

Ausbildungsbegleitend finden regelmäßig Prüfungen in Form von Klausuren, mündlichen und praxisorientierten Prüfungen statt. Die Ausbildung endet mit einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfung. Absolventen erhalten die Erlaubnis zum Tragen der staatlich anerkannten Berufsbezeichnung "Operationstechnischer Assistent/Operationstechnische Assistentin" zu tragen.

Bewerbung 
Bewerben Sie sich einfach über unser Bewerberortal:

zab-gesundheitsberufe.de/ausbildung/bewerbung

Bewerbungen per Post sind ebenso möglich. Bitte verzichten Sie aus ökologischen Gründen auf aufwendige Bewerbermappen und Klarsichtfolien.

ZAB - Zentrale Akademie für Berufe im Gesundheitswesen GmbH
Hermann-Simon-Straße 7
33334 Gütersloh

Weitere Informationen geben wir Ihnen auch gern telefonisch: 05241-708230