Weiterbildung zum Praxisanleiter

Die Weiterbildung befähigt die Teilnehmer, unter Berücksichtigung des Krankenpflegegesetzes den Aufgaben, die in §2 der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung genannt sind, gerecht zu werden. Die Teilnehmer erwerben die Kompetenz, Lernprozesse in der Pflegepraxis zu planen und zu evaluieren und die eigene Berufsrolle zu reflektieren. Die Inhalte der Weiterbildung orientieren sich an den landeseinheitlichen Kriterien in Nordrhein-Westfalen.

Schwerpunkte

Die Weiterbildung erfolgt in drei Lernbereichen:

Lernbereich I: Lernprozesse in der Pflegepraxis initiieren, planen, durchführen und evaluieren: (90 Unterrichtsstunden + 24 Praxisstunden)

  • Rahmenbedingungen und Prozessphasen einer Lernsituation
  • Pflegesituationen als Lernsituation
  • Deutungsverfahren der Beziehungsgestaltung
  • Methoden der Anleitung oder Instruktionsverfahren
  • Feststellung individueller Lernvoraussetzungen
  • Lernprozessgestaltung im Kontext von curricular begründeten Lernaufgaben,
  • Beobachtungsaufträgen, Projektarbeiten etc.
  • Förderung der Beziehungsfähigkeit der Schüler
  • Methoden der Reflexion
  • Beurteilungs- und Bewertungsprozesse und -verfahren
  • Prüfungsbeteiligung

Lernbereich II: Reflexion der eigenen Berufssituation und der Rolle als Praxisanleiter: (40 Unterrichtsstunden + 10 Praxisstunden)

  • Reflexion der eigenen Pflegekompetenz und ihre Aktualisierung
  • Analyse der Doppelrolle Praxisanleiter, Fachprüfer im Rahmen der praktischen Prüfungen, Kollege im Pflegeteam
  • Bewältigungsstrategien
  • Analyse der Ausbildungsverantwortlichkeit und ihrer Qualitätssicherung
  • Analyse von Belastungssituationen

Lernbereich III: Rahmenbedingungen von Lernprozessen in der Pflegepraxis und von Pflege: (30 Unterrichtsstunden + 6 Praxisstunden)

  • Ausbildungsrechtliche Rahmenbedingungen
  • Haftungsrechtliche Rahmenbedingungen
  • Leistungsrechtliche Rahmenbedingungen
  • Institutionelle Rahmenbedingungen (stationär, ambulant, sonstige)
  • Strukturelle Rahmenbedingungen (Aufbau und Ablauforganisation, Personaleinsatz, Dienstplangestaltung, Stellenpläne, Stellenbeschreibungen)
  • Finanzielle Rahmenbedingungen

Informationen

Teilnahmevoraussetzungen

  • Kopie der Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung
  • Einverständnis des Arbeitgebers

Leistungsnachweise und Prüfungen

  • Theorie: theoretische Bearbeitung eines Inhaltsschwerpunktes aus einem Lernbereich
  • Praxis: begleitete Anleitungssituation

Abschlussprüfung

  • Praktische Prüfung in Form einer Anleitungssituation
  • Mündliche Prüfung, die die Inhalte aus den drei Lernbereichen thematisiert

Aufbau
Die Weiterbildung umfasst 160 Theorie- und 40 Praxisstunden. Die vier theoretischen Unterrichtsblöcke finden an der ZAB GmbH statt. Der praktische Teil der Weiterbildung wird in den Abteilungen/Stationen der Einrichtungen, in denen die Teilnehmer arbeiten, durchgeführt.

Organisatorisches

Termine
06.11. – 10.11.2017  08:30 – 15:45 Uhr
08.01. – 12.01.2017  08:30 – 15:45 Uhr
12.03. – 16.03.2017  08:30 – 15:45 Uhr
14.05. – 18.05.2017  08:30 – 15:45 Uhr

Punkte
25 Punkte

Anmeldeschluss
06.10.2017

Information
Andrea Kampmann
Durchwahl: 05241 / 708 23-70
Zentrale: 05241 / 708230
kampmann@zab-gesundheitsberufe.de