28 Okt

„Nachschub“ für den Arbeitsmarkt: Zusätzlicher Ausbildungslehrgang legt Examensprüfungen ab

Gütersloh, 27. Oktober 2016 – Zu Ende Oktober haben erneut 21 Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflege an der ZAB erfolgreich ihr Berufsexamen abgelegt und starten nun ins Berufsleben als Pflegekräfte in Kliniken und ambulanten Einrichtungen. Sie konnten ihre Ausbildung aufgrund einer einmaligen Besonderheit absolvieren, die es ohne Gesundheitsministerin Barbara Steffens nie gegeben hätte: Im Jahr 2013 hatte das Gesundheitsministerium NRW auf den Personalmangel im Pflegebereich reagiert und die Finanzierung 550 zusätzlicher Ausbildungsplätze sichergestellt. Die ZAB GmbH bewarb sich seinerzeit erfolgreich um Mittel aus diesem Topf – und gewann sie aufgrund der guten Leistungen der Akademie.

„Das war damals eine sehr richtige Entscheidung der Landesregierung“ sagt Andreas Westerfellhaus, Gesch.ftsführer der ZAB GmbH. „Sie schafft direkt hier vor Ort Entlastung für den Pflegenotstand in den medizinischen Einrichtungen.“ Eine Entscheidung, die seiner Meinung nach gern wiederholt werden dürfte: „In unseren Augen folgt daraus eine Art Fortsetzungsverantwortung“, sagt er. „Denn in Zeiten des Personalmangels muss jeder, der ausgebildet werden will und dazu fähig ist, auch einen Ausbildungsplatz bekommen können. Das geht natürlich nur, wenn die Ausbildung auch finanziert werden kann “.

Die Azubis, die seit dem 1. November 2013 an der ZAB GmbH unter Leitung von Maritta Kassing und Ursula Schneider den Pflegeberuf erlernt hatten, haben umfangreiche schriftliche, praktische und mündliche Prüfungen bestanden und das Examen bescheinigt ihnen nun eine hohe Kompetenz für den verantwortungsvollen Beruf der Gesundheits- und Krankenpflege. Sie blicken auf sehr gute berufliche Perspektiven; viele werden sogar als Kolleginnen und Kollegen in den Kooperationskliniken der ZAB GmbH arbeiten.

Die nächsten Ausbildungsgänge in der Gesundheits- und Krankenpflege starten am 1. April 2017.

PM Zusatzjahrgang GKP 2016